Holzheizwerk Grindelwald

Im Holzheizwerk wird mit der Verbrennung von Waldhackschnitzeln, Sägereirestholz und Altholz aus der Region CO2-neutrale thermische Energie erzeugt. CO2-neutral deshalb, weil bei der Verbrennung gleichviel CO2 frei gesetzt wird, wie die Bäume im Verlauf ihres Wachstums der Atmosphäre entzogen haben. Die gleiche Menge CO2 gelangt in die Umwelt, wenn das Holz ungenutzt im Wald liegen bleibt und da verrottet.

Die im Heizwerk erzeugte Energie wird den Wärmebezügern über ein unterirdisches Fernleitungsnetz zur Verfügung gestellt, die damit ihren gesamten Bedarf für Heizung und Warmwasser decken können. Eine eigene Wärmeerzeugungsanlage ist damit nichtmehr notwendig.

Das Holzheizwerk Grindelwald ist das erste in der Schweiz betriebene Heizwerk mit Vollentschwadung. Dank einer speziellen Entschwadungsanlage kann damit die typische Dampffahne verhindert werden.

 

Technische Daten

Trägerschaft:

BKW Energie AG
Gemeinde Grindelwald
Handwerker- und Gewerbeverein Grindelwald
Grindelwald Hotels

Anlagetyp:

Holzschnitzelheizung mit Wärmerückgewinnung und Entschwadung

Besonderheit:

Erstes in der Schweiz betriebenes Heizwerk mit Vollentschwadung inklusive Wärmerückgewinnung und Verbrennungsluftkonditionierung

Brennstoffbedarf:

27 200 Schüttraummeter im Endausbau Bestehend aus Waldhackschnitzeln, Sägereirestholz und Altholz

Wärmeleistung:

1,2 MW Holzheizkessel
3,2 MW Holzheizkessel
0,7 MW Wärmerückgewinnung
5,0 MW Spitzenlast- und Notkessel Öl

Maximale Wärmeproduktion:

Ca. 20 000 MWh/a
Damit können pro Jahr rund 2,1 Mio. Liter Heizöl
mit 5 690 Tonnen CO2 eingespart werden

Investitionskosten:

Rund 18 Mio. CHF

Inbetriebnahme:

September 2010

Wärmeabnehmer

Über 50 Kunden (Hotels, öffentliche Gebäude,
Ein- und Mehrfamilienhäuser)

 

Kontakt

Holzwärme Grindelwald AG
Endweg 75
3818 Grindelwald
Tel: 058 477 56 56

 

Kontakt bei tech. Störungen

24h Pikett: 058 477 83 43

Jungfrau Klima-CO2Operation

Jungfrau Klima-CO2Operation